Oktober 2021

Zukunftstrends in den Blick nehmen – Lösungen vor Ort finden 

Impuls von Dieter Assel beim Zukunftsforums der Transferagentur Brandenburg

Viele globale Herausforderungen sind auf lokaler Ebene zu spüren. Demografischer Wandel, Digitalisierung und Klimawandel sind nur einige Stichworte, die das Leben der Menschen in den Kommunen verändern und Transformationsprozesse in der kommunalen Daseinsvorsorge nötig machen. Kommunen sind gefordert, für globale Problemlagen lokale Lösungen zu finden. Bei der Entwicklung und Ausgestaltung sollten die Menschen vor Ort aktiv einbezogen werden. Hier spielen Bildung und gesellschaftliche Teilhabe eine entscheidende Rolle.

Auf dem Zukunftsforum der Transferagentur Brandenburg vom 2. bis 3. Juni 2021 im Ringhotel in der Schorfheide diskutierten die Vertreter*innen der Brandenburger Kommunen zusammen mit Dieter Assel, langjähriger Fachbereichsleiter für den Bereich Kinder, Jugend und Bildung (Stadt Weiterstadt) und bundesweit tätiger Kommunalberater, über die steigenden Herausforderungen auf kommunaler Ebene. Dabei skizzierte Assel sechs grundlegende Megatrends der zukünftigen Entwicklung, die sich kurz- und langfristig auf die Gestaltung von Politik, Verwaltung und Gesellschaft auswirken werden. Der Bildungsbereich steht dabei in enger Wechselwirkung mit den anderen Disziplinen. Als die sechs zentralen Handlungsfelder zukünftiger Entwicklung beschrieb Assel:

  • Demografischer Wandel

Unter den Schlagworten „bunter, weniger, älter“ wird der demografische Wandel seit längerer Zeit angekündigt. Auch wenn aufgrund des steigenden Zuzugs die Schrumpfung der Bevölkerung vorerst relativiert wird, schreitet die Alterung unverändert voran, was sich unweigerlich auf die kommunale Daseinsvorsorge und Infrastruktur auswirken wird.

  • Diversität

Der Zuzug, die innerdeutsche Wanderungsbewegung und die Liberalisierung der Gesellschaft führen zu einer bunter werdenden Gesellschaft. Diese Vielfalt gilt es vielerorts noch mehr als Chance zu begreifen, der über den Aspekt der Fachkräftesicherung hinausgeht. Hier stehen die Kommunen vor der Aufgabe den gesellschaftlichen Transformationsprozess proaktiv zu begleiten.

  • Demokratie

Auch die Demokratie steht vor großen Herausforderungen – nicht nur auf europäischer und Ebene des Bundes, sondern auch auf lokaler Ebene wächst der Anpassungsdruck. Wie kann die Demokratie lokal nachhaltig gestaltet werden? Bürgerschaftliches Engagement und Teilhabe scheinen hier wichtige Stellschrauben zur Stärkung der Legitimität des demokratischen Systems zu sein.

  • Klimawandel

Die Folgen des Klimawandels werden langfristig noch viele kommunale Mittel und Ressourcen benötigen. Die kommunale Ebene hat Verantwortung und Möglichkeiten, um an der Eindämmung und den Auswirkungen mitzuwirken. Sei es über Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kitas bis hin zur Etablierung autarker Energiesysteme.

  • Digitalisierung

Nicht nur in Zeiten der Pandemie, sondern auch in Zukunft wird Digitalisierung ein Trend bleiben. Dabei erstreckt sich das Thema über viele Arbeitsbereiche; sei es die Ausstattung der Bildungseinrichtungen mit den entsprechenden Endgeräten oder auch entsprechende Bildungskonzepten an Schulen. Bei der Versorgung der Bevölkerung mit ausreichenden Kapazitäten für ein schnelles Internet stehen die Kommunen in ganz Deutschland vor sehr großen finanziellen, technischen und rechtlichen Herausforderungen.

  • Daseinsvorsorge

Die Trends der zukünftigen Entwicklung erfordern eine Transformation der kommunalen Daseinsvorsorge. Hier werden nicht nur finanziell, sondern auch inhaltliche und organisatorisch anspruchsvolle Aufgaben auf die Kommunen zukommen, da viele Trends zeitlich parallel verlaufen. Der Druck ist hoch, der interkommunale Wettbewerb wächst und eine einheitliche Lösung gibt es nicht; dafür ist die Ausgangslage in den Kommunen zu unterschiedlich.

 

Als Fazit seines Impulses stellte Dieter Assel heraus, dass die Herausforderungen der Zukunft nur zu bewältigen sind, wenn sich die Entwicklungsansätze verschiedener Bereiche verzahnen. Dies macht neue Planungsansätze in den Kommunen hin zu einer integrierten Kommunalplanung erforderlich. Um die Entwicklungen nachhaltig zu gestalten, ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort nötig. Auf diese Weise können innovative und tragfähige Lösungen für kommunale Problemlagen entwickelt werden.

 

Dieter Assel beim Zukunftsforum der Transferagentur Brandenburg

Grafik: 6 Trends zukünftiger Entwicklung (Darstellung der Transferagentur Brandenburg)