Kulturelle Bildung

 

Kulturelle Bildung ist ein unverzichtbarerer Bestandteil der Allgemeinbildung und der individuellen Persönlichkeitsbildung. Kulturelle Bildung stärkt die Teilhabe am gesellschaftlichen Geschehen und kann Integration wie Inklusion konkret unterstützen. Sie ermöglicht Lernerfahrungen in künstlerischen, musischen oder ästhetischen Kontexten. Dabei beschränkt sich die Wissensvermittlung nicht nur auf diese kulturellen Kontexte, sondern ist ein Weg zur grundsätzlichen Kompetenzgewinnung in allen Lebensbereichen. Kulturelle Bildung stärkt Menschen, ihren Alltag zu gestalten und an sozialen Prozessen teilzuhaben. Die in der kulturellen Bildung erworbenen Kompetenzen können helfen, Herausforderungen im formalen Bildungssystem, in der Arbeitswelt und im gesellschaftlichen Zusammenleben zu bewältigen. Kulturelle Bildung ist eine wichtige kommunale Gestaltungsaufgabe, nicht nur weil Kommunen in vielen Fällen Träger von Institutionen kultureller Bildung sind.

 

 

Relevanz für Brandenburg

  • Kulturelle Bildung findet vor Ort statt. Mit entsprechenden Angeboten können Kommunen einen wichtigen Beitrag für eine attraktive und lebenswerte Region schaffen und Abwanderung entgegenwirken.
  • Kulturelle Bildung ist im Brandenburgischen Schulgesetz verankert. Sie kann in vielen Fällen erst durch die Kooperation von schulischen und außerschulischen Bildungsakteuren realisiert werden.
  • Kulturellen Bildung ermöglicht den Kompetenzerwerb außerhalb des formalen Bildungssystems. Sie öffnet Türen zu mehr Bildungsgerechtigkeit zu gelangen.
  • Kulturelle Bildung kann Teilhabe am gesellschaftlichen Leben befördern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.

Akteure im Land Brandenburg

Praxisbeispiele für kommunale Steuerung

  • In dem Kulturentwicklungsplan 2022-2026 der Stadt Frankfurt (Oder) wurden die kulturpolitischen Zielstellungen und Maßnahmen sowie die übergeordnete Vision zur Entwicklung der Kulturlandschaft in einem Beteiligungsprozess erarbeitet und festgeschrieben. [mehr lesen]
  • Das Kompetenzzentrum Kulturelle Bildung der Stadt Aachen erleichtert den Zugang für Kinder und Jugendliche zu Angeboten der kulturellen Bildung, indem Bildungseinrichtungen und Kulturanbieter*innen durch bedarfsgerechte Dienstleistungen und Vernetzungsformate unterstützt, beraten und über aktuelle Entwicklungen informiert werden. [mehr lesen]
  • Das Bildungsjournal zum Thema kulturelle Bildung der Stadt Meißen dient neben einer Bestandaufnahme auch als Überblick für Bürger*innen über die Kulturangebote vor Ort. [mehr lesen]

Praxisbeispiele für analog-digital vernetzte Angebote

  • Die Stadt Potsdam stellt mithilfe einer interaktiven Karte die Einrichtungen der kulturellen Bildung übersichtlich dar. [mehr lesen]
  • Die KUBIK-Datenbank der Stadt Fürth zeigt in Kooperation mit dem Bildungsbüro die Vielfalt kulturpädagogischer Angebote der lokalen Bildungsinstitutionen (Schulen, Kitas, Horte). [mehr lesen]
  • Die offizielle Stadt-App von Halle (Saale) enthält Informationen, um die vielfältigen kulturellen Angebote der ‚Händelstadt‘ zu entdecken. [mehr lesen]

Kontakt

Juliane Franz
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel.: 0331 – 2378 5335
Mail: juliane.franz@transferagentur-brandenburg.de